Das Ende der Unterscheidungen

Dave Eggers Roman The Cir­cle (2013)

Als im Okto­ber 2013 Dave Eggers Roman The Cir­cle erschien, war der Skan­dal um die vom ehe­ma­li­gen Geheim­dienst­mit­ar­bei­ter Edward Snow­den ent­hüll­ten Spio­na­ge­pro­gram­me der US-Regie­rung gera­de ein­mal vier Mona­te alt. Die in einer als Syn­the­se von Face­book, Goog­le und Twit­ter cha­rak­te­ri­sier­ten Fir­ma situ­ier­te Geschich­te schien damit per­fekt in das scho­ckier­te Kli­ma der just aus­ge­ru­fe­nen Big-Data-Apo­ka­lyp­se zu fal­len. Schließ­lich beschreibt Eggers die Wirk­lich­keit eines Sys­tems, in dem Mensch und Leben auf deren quan­ti­fi­zier­ba­ren Ele­men­te redu­ziert, die Idee indi­vi­du­el­ler Frei­heit zuguns­ten eines Phan­tas­mas abso­lu­ter Sicher­heit durch umfas­sen­de Über­wa­chung auf­ge­ge­ben und das Geheim­nis als Kon­sti­tu­tiv demo­kra­ti­scher Wil­lens­bil­dung im Zei­chen der Trans­pa­renz kri­mi­na­li­siert wer­den. Das Ende der Unter­schei­dun­gen wei­ter­le­sen